Br. Hötter – Mit Herz und Gott

Bis zu seiner Abberufung nach Tanzania lebte und arbeitete Bruder Hötter im Studienhaus der Spiritaner in Sankt Augustin-Hangelar. 1997 wurde er von den Spiritanern nach Tanzania gesandt, um im Behindertenzentrum in Monduli zu arbeiten. 2001 kam die Versetzung nach Arusha an eine Lehrmeisterschule des Ordens, um dort Religion und Englisch zu unterrichten. Schon zu dieser Zeit arbeitete er in einem Waisenkinder-Projekt des Ordens. Angespornt durch die Erfahrungen dort gründete er 2005 ein eigenes Projekt in dem Dorf Monduli. Zur Zeit wohnt er noch in der ca. 40 km entfernten Stadt Arusha, in der auch der Orden der Spiritaner seinen Sitz hat. Bei seinem Projekt wird er zur Zeit von seinem Freund Inocent Akwillin Mallya unterstützt. Dieser lebt in Monduli, und arbeitete bis April 2008 als Koch bei den Priestern des Ortes und ist seitdem ganztags für das Waisenkinder-Projekt im Einsatz. Im Kindergarten und in der Computerschule werden die Kinder von zwei ehrenamtlichen Erziehern stundenweise betreut.